Das energieautarke Haus

Ein energieautarkes Haus versorgt sich (nahezu) komplett selbst mit Energie in den Bereichen Strom und Wärme, das ganze Jahr. Und autarke E-Mobilität liefert es mit. Jede Wohnung hat eine Ladestation am Haus und das Laden ist frei. Wir sind unabhängig von externen Energieversorgern und 100% emissionsfrei unterwegs.

Für uns Bewohner heißt das, dass wir langfristig konstante Wohnkosten haben und abgekoppelt sind von steigenden Energiepreisen. Wir wohnen absolut CO2-frei und die Mobilität ist inklusive. Organisieren wir ein E-Carsharing, brauchen wir z.B. auch kein eigenes Auto mehr.

Und so funktioniert das energieautarke Haus:

Kernstück ist ein großer Wassertank, der das Energie-Speicherproblem löst. So steht auch in der „Winterflaute“ genügend Energie zur Verfügung. Alleine mit Photovoltaik, Batteriespeicher und Wärmepumpe, wie das häufig in Energie-Plus-Häusern zu finden ist, geht das nicht.

Ist das nicht alles Zukunftsmusik?

Nein! In Deutschland gibt es bereits drei energieautarke Mehrfamilienhäuser, die nach diesem Prinzip gebaut sind. Eins steht in Wilhelmshaven, die anderen beiden in Cottbus.

Das ist doch bestimmt viel zu teuer!

Nein! Ein energieautarkes Haus kostet ca. 15-20% mehr als ein konventionell gebautes mit normalem Energiestandard. Und dafür gibt es nie wieder Energiekosten! Auch könnte ich unter gewissen Voraussetzungen selbst als Bauherr des energieautarken Hauses auftreten. Damit wäret Ihr Mitbewohner frei vom Kostenrisiko.

Und wir alle steuern täglich neu unseren Anteil zur Energiewende bei ☺.