Gewaltfreie Kommunikation

In unserer Umgebung begegnen uns täglich Menschen, die wir ein bisschen eigenartig oder schwierig finden oder die Dinge sagen, mit denen wir eher nicht einverstanden sind. Das muss nicht gleich zu Konflikten führen. Meistens merken wir aber, dass wir uns vielleicht ein wenig anspannen und auch in der Situation nicht mehr richtig wohl fühlen.

Manchmal versuchen wir dann, diesen Begegnungen möglichst aus dem Weg zu gehen. Aber das klappt nicht immer. Wenn es sich z.B. Um Arbeitskollegen handelt, sind die Konflikte häufig schon vorprogrammiert.

Und Menschen, die zusammen ein Wohnprojekt auf die Beine stellen wollen, finden sich in oft nach kurzer Zeit vor denselben Herausforderungen. Der Konflikt, dein lästiger Begleiter? Nein! Der Konflikt als Chance, zusammenzuwachsen!

Die Gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg fragt in diesem Fall jeden Beteiligten, welche Bedürfnisse möchtest Du Dir erfüllen? Eine Frage, die wir häufig gar nicht so einfach beantworten können. Oft sind wir nämlich so mit unseren Handlungsstrategien beschäftigt, dass wir gar nicht mehr darüber nachdenken, ob das Ziel, das wir anstreben, tatsächlich unsere Bedürfnisse erfüllt. Dass wir in diese Falle getappt sind, merken wir erst dann, wenn wir mit uns oder unseren Ergebnissen unzufrieden sind, obwohl wir alles nach Plan gemacht haben.

Der Weg der Gewaltfreien Kommunikation hilft von Anfang an, diese Falle zu vermeiden. Die Frage nach unseren Bedürfnissen lenkt den Blick weg von den Handlungsstrategien hin zu meinem Gegenüber, seinen Vorstellungen und seinen Wünschen. Das ist auch genau die Grundlage vom Dragon Dreaming nach John Croft. So finden wir gemeinsam eine Lösung, bei der die Bedürfnisse aller Beteiligten zum Zuge kommen. Und als „Nebeneffekt“ lernen wir uns dabei als Menschen sehr viel besser kennen.

Als Symboltier wählte M.B. Rosenberg die Giraffe. Sie hat von allen Landlebewesen das größte Herz. Damit ist sie Sinnbild für Überblick, Wohlwollen, Mitgefühl und Achtsamkeit.